Lohnt es sich heutzutage noch, Immobilienmakler zu werden?

Makler – eine aussterbende Rasse?

Sie lesen sicher überall, dass Makler bald nicht mehr gebraucht werden, da Online Immobilien angeboten werden und Anbieter und Käufer oder Mieter auf andere Art zusammenfinden. Auch wenn das Internet als die bequemere Variante angesehen wird, besitzt die persönliche Absprache mit einem Immobilienmakler enorme Vorteile.
In der Tat sind Makler in punkto Mietmarkt seit Einführung der neuen Gesetze zur Senkung der Mietkosten bzw. seit dem Aufkommen von Online Portalen etwas ins Nachsehen geraten. Aber das heißt noch lange nicht, dass die Branche ausstirbt und komplett nutzlos geworden ist. Ein Makler ist eben nach wie vor die Ansprechstelle für Käufer von Immobilien, die eventuell nicht vor Ort sind und sich auch aus anderen Gründen auf die Expertise des Maklers verlassen. Der Makler kennt den Ort gut, er kennt die Lagen und er weiß, welcher Käufer mit welcher Immobilie am besten bedient ist.

Das Verwalten von Immobilien – ebenfalls ein Teil der Branche

Wenn Sie überlegen, ob der Beruf des Maklers für Sie interessant sein könnte, sollten Sie gedanklich auch einen Schritt weiter gehen, denn Vermietungen und die professionelle Hilfe bei Verkäufen sind noch lange nicht alles was ein Makler zu erledigen hat. Viele Besitzer von Miethäusern oder Ferienimmobilien geben die Verwaltung gerne in die externen Hände eines fachlich versierten Maklers. Dieser kümmert sich dann um die richtige Pflege Ihrer Immobilie, sodass diese für zukünftige Interessierte in einem ordentlichen Zustand ist. Die Instandhaltung der Immobilie gehört genauso in den Bereich der Verwaltungen wie die Wahl des richtigen Dienstleisters für Reinigung und Handwerkliches. Der Kontakt zu einem Makler ist also für jeden Interessierten ein enormer Vorteil.

Wo Geld keine Rolle spielt – das Luxussegment

Als Makler kommt es vor allem darauf an die richtige Zielgruppe anzusprechen. Je höher der Preis der Immobilie desto mehr Lohn erhält der Immobilienmakler. Nachdem Sie sich in der normalen Preisklasse etabliert haben, können Sie versuchen luxuriöse Häuser und Grundstücke zu verkaufen. Damit können Sie es schaffen wertvolle Kontakte aufzubauen und in das Luxussegment vorzudringen bzw. als angestellter Makler in diesem Bereich zu arbeiten. Die Arbeit in diesem Preissegment wird dementsprechend besser bezahlt.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Einstieg in den Beruf eines Immobilienmaklers auf jeden Fall lohnenswert ist. Voraussetzung ist die motivierte Einstellung, denn jeder Makler muss für sich alleine kämpfen. Wer damit aber kein Problem hat, kann durch intensive Arbeit zu einem hoch angesehenen Immobilienmakler werden.